Debattenblog


Ein Projekt der Interventionistischen Linken & Friends

Netzaktivismus gegen Abschiebung

go.to/online-demo: 20 Jahre Online-Demo gegen deportation.business der Lufthansa AG

Was tun gegen die tödliche Abschiebepolitik? Wie wirkungsvoll ist Online-Aktivismus? Und lassen sich die Hauptversammlungen großer Konzerne zur Bühne für politischen Protest machen? Höchst aktuelle Fragen – auf die vor 20 Jahren, am 20. Juni 2001, eine spektakuläre Antwort gefunden wurde: Parallel zum Beginn der Lufthansa-Aktionärsversammlung startete eine erste Online-Demonstration gegen das Abschiebegeschäft des Konzerns – und schaffte es mit mehr als 13.000 Beteiligten, streckenweise die Buchungsserver und die Übertragung der Rede der Vorstandsvorsitzenden aus der Aktionärsversammlung lahmzulegen. Grund genug, hier einen älteren Beitrag der Initiative Libertad! zur Aktion und der anschließenden Repression zugänglich zu machen.

soziale Kämpfe (Anti-)Rassismus Solidarität Menschenrechte

Netzaktivismus gegen Abschiebung

go.to/online-demo: 20 Jahre Online-Demo gegen deportation.business der Lufthansa AG


Wem gehört der 8. Mai?

Eine Replik auf den Aufruf »Ihr seid keine Sicherheit!«

In den vergangenen beiden Jahren wurde der 8. Mai nicht nur als Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus begangen, sondern auch als Tag gegen Rassismus und für die Entnazifizierung der Sicherheitsbehörden neu angeeignet. In diesem Text fordert David Kowalski mehr Geschichtsbewusstsein von diesen Aufrufen sowieso ein übergreifenderes Verständnis des 8. Mai als ein Tag des Antifaschismus.

(Anti-)Faschismus Antisemitismus (Anti-)Rassismus Geschichte

Wem gehört der 8. Mai?

Eine Replik auf den Aufruf »Ihr seid keine Sicherheit!«


»Wenn es den Leuten reicht, dann werden sie die Scheiben selber einschmeißen« (2/2)

Ein Gespräch von Migrantifa Berlin und der AG Krieg und Frieden der IL über den 1. Mai 2021 in Berlin

Der revolutionäre 1. Mai in Berlin wurde in diesem Jahr von einem breiten Bündnis von migrantischen Selbstorganisationen und radikaler Linken getragen und hat mit »Yallah, Klassenkampf« eine offensive, klassenkämpferische Botschaft auf die Straße getragen. Wir haben mit Aicha Jamal, aktiv bei Migrantia Berlin, und Louise, organisiert in der AG Krieg und Frieden der IL Berlin, den 1. Mai ausgewertet und über Klassenkampf, neue Zusammenschlüsse und internationalistische Praxis gesprochen.

Internationalismus Klasse (Anti-)Rassismus

»Wenn es den Leuten reicht, dann werden sie die Scheiben selber einschmeißen« (2/2)

Ein Gespräch von Migrantifa Berlin und der AG Krieg und Frieden der IL über den 1. Mai 2021 in Berlin


»Das einzige wirksame Mittel gegen Rassismus ist der Klassenkampf« (1/2)

Ein Gespräch von Migrantifa Berlin und der AG Krieg und Frieden der IL über den 1. Mai 2021 in Berlin

Der revolutionäre 1. Mai in Berlin wurde in diesem Jahr von einem breiten Bündnis von migrantischen Selbstorganisationen und radikaler Linken getragen und hat mit »Yallah, Klassenkampf« eine offensive, klassenkämpferische Botschaft auf die Straße getragen. Wir haben mit Aicha Jamal, aktiv bei Migrantia Berlin, und Louise, organisiert in der AG Krieg und Frieden der IL Berlin, den 1. Mai ausgewertet und über Klassenkampf, neue Zusammenschlüsse und internationalistische Praxis gesprochen.

Internationalismus Klasse (Anti-)Rassismus

»Das einzige wirksame Mittel gegen Rassismus ist der Klassenkampf« (1/2)

Ein Gespräch von Migrantifa Berlin und der AG Krieg und Frieden der IL über den 1. Mai 2021 in Berlin


Ihr seid keine Sicherheit

Warum die Entnazifizierung der Sicherheitsbehörden nur durch antifaschistische und antirassistische Allianzen gelingt

Die Berliner Antifa-AG erforscht im Rahmen ihrer Recherchekampagne »EntnazifizierungJetzt« Nazistrukturen in den Sicherheitsbehörden. Ihr erschreckendes, wenn auch wenig überraschendes Ergebnis: Das Problem ist massiv und strukturell. Warum der Kampf für Entnazifizierung nur in Verbindung mit antirassistischen Gruppen gelingen kann, diskutieren sie in diesem Text.

(Anti-)Faschismus (Anti-)Rassismus Polizeigewalt

Ihr seid keine Sicherheit

Warum die Entnazifizierung der Sicherheitsbehörden nur durch antifaschistische und antirassistische Allianzen gelingt


Nach unten aufs Hochhaus treten

Ein Lehrstück über Göttingens Stadtpolitik, Corona-Maßnahmen und die Handlungsmöglichkeiten der radikalen Linken

Im Göttinger Hochhauskomplex in der Groner Landstraße zeigte die Stadt Göttingen im Juni 2020 wie menschenverachtend ihre ›Ordnungsmaßnahmen‹ aussehen können. Die Genoss*innen der BL Göttingen nehmen das zum Anlass, um über die Handlungs- und Sprechfähigkeit und die Rolle der radikalen Linken in sozialen Auseinandersetzungen zu reflektieren.

Solidarität (Anti-)Rassismus Recht auf Stadt

Nach unten aufs Hochhaus treten

Ein Lehrstück über Göttingens Stadtpolitik, Corona-Maßnahmen und die Handlungsmöglichkeiten der radikalen Linken


Von Straßenschlachten, Innenministern und anderen Schreckgespenstern

Was ist da bloß los in Stuttgart? Eine Genossin aus unserer Ortsgruppe geht dieser Frage nach. In den Blick geraten dabei weniger die nächtlichen Ausbrüche als vielmehr die Vorgeschichte und die reaktionäre Stimmungsmache im Anschluss.

Klasse Ereignis (Anti-)Rassismus Corona

Von Straßenschlachten, Innenministern und anderen Schreckgespenstern


39 Monate City Plaza

Ein Kreis schließt sich, ein neuer beginnt.

Am 10. Juli 2019 wurden die Schlüssel des besetzten Hotels City Plaza an die früheren Beschäftigten des Hotels, denen die Inneneinrichtung gehört, zurückgegeben. Alle Geflüchteten, die im City Plaza lebten, sind in sichere Unterkünfte innerhalb der Stadt umgezogen. Unsere Freund*innen aus Athen ziehen Bilanz aus einem Kampf, der so vielen von uns Vorbild, Anregung und Hoffnung wurde.

(Anti-)Rassismus Solidarität Migration

39 Monate City Plaza

Ein Kreis schließt sich, ein neuer beginnt.


George Orwell in Mannheim?

Warum der »Mannheimer Weg« Ausdruck eines zunehmend autoritären Gesellschaftsverständnisses ist

Die autoritäre Formierung in Staat und Gesellschaft macht auch vor dem städtischen Raum nicht Halt. Wie die George Orwell Ultras anhand der Videoüberwachung in Mannheim zeigen, befeuern sich staatliche Kontrollphantasien, investorengetriebene Stadtentwicklung und institutioneller Rassismus dabei gegenseitig. Höchste Zeit also, diesem und vergleichbaren Projekten etwas entgegenzusetzen – bevor die Dystopie von George Orwell endgültig Wirklichkeit wird!

Feminismus (Anti-)Repression (Anti-)Rassismus Recht auf Stadt Überwachung

George Orwell in Mannheim?

Warum der »Mannheimer Weg« Ausdruck eines zunehmend autoritären Gesellschaftsverständnisses ist


Keine Überraschungen – mehr Herausforderungen

Unsere Wahrnehmung politischer Kräfteverhältnisse und Perspektiven hat immer auch damit zu tun, an welchen Orten wir aktiv sind. Auf Grundlage ihrer Erfahrungen in Mecklenburg-Vorpommern argumentiert die Interventionistische Linke Rostock, dass die Ergebnisse der Bundestagswahl nicht unerwartet kamen. Zudem plädieren die Genoss*innen dafür, im Kampf gegen Rechts nicht in eine reine Abwehrhaltung zu verfallen, sondern weiterhin offensiv für linksradikal Positionen und solidarische Alternative zu kämpfen.

Geschichte (Anti-)Rassismus (Anti-)Faschismus

Keine Überraschungen – mehr Herausforderungen