Debattenblog


Ein Projekt der Interventionistischen Linken & Friends

»Die Mauer zum Postfaschismus ist durchbrochen«

Wie linke Bewegungen auf den Wahlsieg Melonis in Italien antworten

Was der Wahlsieg Giorgia Melonis und ihrer postfaschistischen Partei Fratelli d'Italia für die italienische Linke bedeutet und warum sich soziale, ökologische und feministische Kräfte gegen die neue rechte Hegemonie verbünden müssen, argumentiert Giansandro Merli in diesem Text.

Feminismus (Anti-)Faschismus Populismus

»Die Mauer zum Postfaschismus ist durchbrochen«

Wie linke Bewegungen auf den Wahlsieg Melonis in Italien antworten


»Mit einem Fuß in der Institution und mit dem anderen auf der Straße«

Auf dem Weg zu einer neuen Verfassung in Chile

Am 4. September wird in Chile über die neue Verfassung abgestimmt. Mit Javiera Manzi, Soziologin und feministische Aktivistin, sprechen wir über die Potenziale und Grenzen des Verfassungsprozesses und über die feministische Streikbewegung.

Internationalismus Feminismus Transformation

»Mit einem Fuß in der Institution und mit dem anderen auf der Straße«

Auf dem Weg zu einer neuen Verfassung in Chile


Patriarchale Gewalt als geteilte Erfahrung?

Über die Politisierung von Femi(ni)ziden und den Aufbau feministischer Allianzen

Mit dem Ziel keinen Femi(ni)zid mehr unbeantwortet zu lassen, begann die feministische Bewegung »Claim the Space« in Wien ihre Politisierungsarbeit. Seit zwei Jahren treffen sie sich nach jedem Femi(ni)zid am ehemaligen Karlsplatz zu einer Kundgebung oder Demonstration. Für das Interview sprachen wir mit Frana von der AG Feministischer Streik.

Bewegung Feminismus sexualisierte Gewalt

Patriarchale Gewalt als geteilte Erfahrung?

Über die Politisierung von Femi(ni)ziden und den Aufbau feministischer Allianzen


Männlichkeit, Patriarchat & Krieg

Krieg ist patriarchal, jener in der Ukraine und die andernorts. Krieg funktioniert entlang klarer geschlechtlicher Rollenbilder und die mediale Berichterstattung tut ihr Bestes, alles fern des kämpfenden Mannes* und der flüchtenden FLINTA*-Personen unsichtbar zu machen. Und Das folgende »Kommuniqué No. 3« wurde nach anregenden Gesprächen unter Genoss*innen aus dem Rheinmetall-Entwaffnen-Bündnis verfasst.

Krieg und Frieden Ukraine Feminismus

Männlichkeit, Patriarchat & Krieg


Der Kampf gegen Femi(ni)zide

Strategische Interventionen in eine sich wandelnde Debatte

Die kritische Auseinandersetzung mit Femi(ni)ziden nimmt erfreulicherweise immer weiter zu. Welche Herausforderungen das mit sich bringt und warum queere und antirassistische Perspektiven auf geschlechtsspezifische Gewalt zentral sein müssen, diskutiert die Berliner Initiative #keinemehr in ihrem Debattenbeitrag.

Feminismus Patriarchat sexualisierte Gewalt

Der Kampf gegen Femi(ni)zide

Strategische Interventionen in eine sich wandelnde Debatte


What the fuck!

Feminismus ist kein Verbrechen

Seit Jahren organisieren queer_feministische Aktivist*innen Sitzblockaden gegen den christlich-fundamentalistischen »Marsch für das Leben« in Berlin. In den letzten Jahren nahm die Repression gegen die Demonstrant*innen zu: Über 100 Personen wurden durch die Staatsanwaltschaft angeklagt. Warum ziviler Ungehorsam unerlässlicher Bestandteil im Kampf gegen die AbtreibungsgegnerInnen ist, diskutiert die Berliner Queer_Feminismus-AG.

Feminismus Patriarchat (Anti-)Repression

What the fuck!

Feminismus ist kein Verbrechen


Das Abtreibungsverbot abschaffen

Plädoyer für eine erweiterte Perspektive

Nach 150 Jahre Abtreibungsverbot ist es Zeit, den Paragraph 218 in den Ruhestand zu schicken. Warum der Kampf für einen legalen und kostenlosen Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen nicht ausreicht, sondern Feminist*innen auch für das Recht auf Elternschaft und das Recht auf die Möglichkeit, Kinder abgesichert großzuziehen streiten müssen, diskutiert die Berliner Frauen*streik-AG in diesem Text.

Feminismus Gesundheit Patriarchat

Das Abtreibungsverbot abschaffen

Plädoyer für eine erweiterte Perspektive


Die Räder stehen (noch) nicht still!

Für mehr feministische Perspektiven und einen solidarischen Shutdown.

Dass Lockdowns keinen Spaß machen, ist klar. Dass sie nicht der einzig wahre Weg in eine rosige Zukunft sind, ebenso. Warum Lockdowns in den Pandemie trotzdem eingesetzt werden sollten und wie eine längerfristige linke Strategie sich entwickeln ließe, schreibt die Autorin dieses Artikels.

Krise(n) Solidarität Feminismus Care

Die Räder stehen (noch) nicht still!

Für mehr feministische Perspektiven und einen solidarischen Shutdown.


Was haben Klimagerechtigkeit und Feminismus miteinander zu tun?

Warum die Kämpfe für Klimagerechtigkeit auch eng mit feministischen Kämpfen verwoben sind und sein müssen? Steht im folgenden Beitrag der Nürnberger Ortsgruppe von Fridays for Future, den wir freundlicherweise hier zweitveröffentlichen dürfen.

Bewegung Organisierung Klima Feminismus

Was haben Klimagerechtigkeit und Feminismus miteinander zu tun?


Der Sorge die Ketten sprengen

Kämpfe für eine feministische Pflege- und Sorgearbeit

Die gesellschaftliche Verteilung und Organisierung von Reproduktionsarbeit ist einer der Dreh- und Angelpunkte feministischer Kämpfe um eine gerechte Neuausrichtung der Geschlechterverhältnisse. Bei Reproduktionsarbeit geht es um Tätigkeiten wie Kinder betreuen, Müll rausbringen, aber auch um zuhören und umsorgen. Im Zuge der Ökonomisierung des Gesundheitswesens geht es vor allem um Profit, der aus überwiegend weiblichen Beschäftigten gezogen wird.

Bewegung Organisierung Corona Feminismus Care

Der Sorge die Ketten sprengen

Kämpfe für eine feministische Pflege- und Sorgearbeit