Debattenblog


Ein Projekt der Interventionistischen Linken & Friends

Sexarbeit in der Krise

Solidarität mit Sexarbeiter*innen

Mit dem #RotlichtAn fordern Sexarbeiter*innen das Ende des Verbots ihrer Arbeit. Inwiefern dieses Verbot insbesondere informelle Sexarbeiter*innen hart trifft und warum das Prostituiertenschutzgesetz eben keinen Schutz - schon recht nicht in der Pandemie - bietet, diskutieren die Genoss*innen der Queerfeminismus AG der IL Berlin in diesem Artikel.

Arbeit Krise(n) Feminismus

Sexarbeit in der Krise

Solidarität mit Sexarbeiter*innen


Sorgearbeit ist Arbeit!

Eigentlich ganz cool, wegen Corona nicht mehr in die Arbeit zu müssen und stattdessen gemütlich Homeoffice machen zu können, oder? Sicher nicht, argumentieren die Genoss*innen der IL Rostock. Denn wenn Lohn- und Reproduktionsarbeit individualisiert zu Hause stattfinden, tragen die Last wiedermal vor allem Frauen*. Höchste Zeit also, gemeinsam über eine andere gesellschaftliche Organisierung von Sorgearbeit zu nachzudenken!

Solidarität Arbeit Feminismus Care

Sorgearbeit ist Arbeit!


Care-Arbeit und feministischer Streik

Der 8. März steht kurz bevor und Gründe zu streiken gibt es genug. Der Großteil der Beschäftigten in Pflege- und Erziehungsarbeit sind Frauen*. Auch die unbezahlte Sorgearbeit bleibt mehrheitlich an Frauen* hängen. Der Kampf um bessere und selbstbestimmte Arbeitsbedingungen ist also eine zentrale feministische Auseinandersetzung und das Ziel der Mobilisierung sollte auch und vor allem die Verweigerung der Lohnarbeit sein, argumentieren die Autorinnen dieses Beitrags.

soziale Kämpfe Arbeit Feminismus

Care-Arbeit und feministischer Streik


Ein feministischer Liebesbrief an den Marxismus

Wen wollen wir mit unserem Feminismus ansprechen, wen organisieren? Die Genoss_innen werfen in ihrem Beitrag einen marxistischen Blick auf feministische Praxis und plädieren dafür sich von der Auseinandersetzung mit Marxismus für aktuelle Kämpfe inspirieren zu lassen.

Klasse Feminismus Subjektivität

Ein feministischer Liebesbrief an den Marxismus


Bolivien: feministische Stimmen gegen den Putsch

Der Putsch in Bolivien ist noch immer im Gange. Über seine Bedeutung und die Gründe, die ihn ermöglicht haben, wird derzeit in Lateinamerika und darüberhinaus heftig diskutiert. Dabei tun sich zwischen verschiedenen emanzipatorischen Strukturen und Stimmen durchaus Spaltungen auf. Wir haben eine Wortmeldung indigener Feministinnen übersetzt.

Internationalismus Ereignis Feminismus

Bolivien: feministische Stimmen gegen den Putsch


Bolivien und die tiefe Umwälzung ins Desaster

Einst Teil des südamerikanischen antineoliberalen Aufbruchs, haben andauernde Proteste in Bolivien zur Abdankung des indigenen Präsidenten Evo Morales geführt, der das Land verlassen musste und von Mexiko politisches Asyl gewährt bekam. Raquel Gutiérrez Aguilar, militante Akademikerin und feministische Aktivistin, zeichnet in mehreren Schritten die Prozesse und Ereignisse nach, die zu den Umwälzungen führten. Und kritisiert die Hahnenkämpfe der Machos um die Macht.

Internationalismus Ereignis Feminismus

Bolivien und die tiefe Umwälzung ins Desaster


Revolutionäre Realpolitik in Chile

Wer sagt, dass es keine Revolution mehr gibt?

»In Chile sehen wir in Aktion die Parolen und Praktiken des feministischen Streiks im Entwurf der Massen als einem plurinationalen Generalstreik.« Die argentinische Aktivistin Verónica Gago gibt Einblick in die aktuellen Auseinandersetzungen in Chile und benennt feministische Politik als alltägliche Revolution.

Internationalismus Bewegung Transformation Feminismus Revolution

Revolutionäre Realpolitik in Chile

Wer sagt, dass es keine Revolution mehr gibt?


George Orwell in Mannheim?

Warum der »Mannheimer Weg« Ausdruck eines zunehmend autoritären Gesellschaftsverständnisses ist

Die autoritäre Formierung in Staat und Gesellschaft macht auch vor dem städtischen Raum nicht Halt. Wie die George Orwell Ultras anhand der Videoüberwachung in Mannheim zeigen, befeuern sich staatliche Kontrollphantasien, investorengetriebene Stadtentwicklung und institutioneller Rassismus dabei gegenseitig. Höchste Zeit also, diesem und vergleichbaren Projekten etwas entgegenzusetzen – bevor die Dystopie von George Orwell endgültig Wirklichkeit wird!

Feminismus (Anti-)Repression (Anti-)Rassismus Recht auf Stadt Überwachung

George Orwell in Mannheim?

Warum der »Mannheimer Weg« Ausdruck eines zunehmend autoritären Gesellschaftsverständnisses ist


Ein Vorschlag für einen solidarischen Umgang mit Sexarbeiter*innen

Die Queerfeminismus AG der Berliner Ortsgruppe der IL fordert Solidarität mit Sexarbeiter*innen und legt ihre Betrachtung zum Verhältnis von Feminismus und Sexarbeit dar. Für sie ist nicht Sexarbeit das Problem, sondern die Bedingungen, unter denen sie verrichtet wird.

Feminismus Klasse Patriarchat

Ein Vorschlag für einen solidarischen Umgang mit Sexarbeiter*innen


Frauen, ihr seid nicht allein!

Zur Notwendigkeit von Frauenselbstorganisation

Frauenselbstorganisation in Zeiten des Rechtsrucks? Auf jeden Fall, findet die feministische Frauengruppe Göttingen. Und: Materialistischer Feminismus sollte feministische Debatten antikapitalistisch zuspitzen und nicht das Ausweichen vor privaten Auseinandersetzungen bedeuten. Denn um eine tragfähige feministische Bewegung zu schaffen, sollte das Persönliche wieder mehr politisiert werden.

Organisierung Feminismus Patriarchat

Frauen, ihr seid nicht allein!

Zur Notwendigkeit von Frauenselbstorganisation