Debattenblog


Ein Projekt der Interventionistischen Linken & Friends

What the fuck!

Feminismus ist kein Verbrechen

Seit Jahren organisieren queer_feministische Aktivist*innen Sitzblockaden gegen den christlich-fundamentalistischen »Marsch für das Leben« in Berlin. In den letzten Jahren nahm die Repression gegen die Demonstrant*innen zu: Über 100 Personen wurden durch die Staatsanwaltschaft angeklagt. Warum ziviler Ungehorsam unerlässlicher Bestandteil im Kampf gegen die AbtreibungsgegnerInnen ist, diskutiert die Berliner Queer_Feminismus-AG.

Feminismus Patriarchat (Anti-)Repression

What the fuck!

Feminismus ist kein Verbrechen


Das Abtreibungsverbot abschaffen

Plädoyer für eine erweiterte Perspektive

Nach 150 Jahre Abtreibungsverbot ist es Zeit, den Paragraph 218 in den Ruhestand zu schicken. Warum der Kampf für einen legalen und kostenlosen Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen nicht ausreicht, sondern Feminist*innen auch für das Recht auf Elternschaft und das Recht auf die Möglichkeit, Kinder abgesichert großzuziehen streiten müssen, diskutiert die Berliner Frauen*streik-AG in diesem Text.

Feminismus Gesundheit Patriarchat

Das Abtreibungsverbot abschaffen

Plädoyer für eine erweiterte Perspektive


Die Räder stehen (noch) nicht still!

Für mehr feministische Perspektiven und einen solidarischen Shutdown.

Dass Lockdowns keinen Spaß machen, ist klar. Dass sie nicht der einzig wahre Weg in eine rosige Zukunft sind, ebenso. Warum Lockdowns in den Pandemie trotzdem eingesetzt werden sollten und wie eine längerfristige linke Strategie sich entwickeln ließe, schreibt die Autorin dieses Artikels.

Krise(n) Solidarität Feminismus Care

Die Räder stehen (noch) nicht still!

Für mehr feministische Perspektiven und einen solidarischen Shutdown.


Was haben Klimagerechtigkeit und Feminismus miteinander zu tun?

Warum die Kämpfe für Klimagerechtigkeit auch eng mit feministischen Kämpfen verwoben sind und sein müssen? Steht im folgenden Beitrag der Nürnberger Ortsgruppe von Fridays for Future, den wir freundlicherweise hier zweitveröffentlichen dürfen.

Bewegung Organisierung Klima Feminismus

Was haben Klimagerechtigkeit und Feminismus miteinander zu tun?


Der Sorge die Ketten sprengen

Kämpfe für eine feministische Pflege- und Sorgearbeit

Die gesellschaftliche Verteilung und Organisierung von Reproduktionsarbeit ist einer der Dreh- und Angelpunkte feministischer Kämpfe um eine gerechte Neuausrichtung der Geschlechterverhältnisse. Bei Reproduktionsarbeit geht es um Tätigkeiten wie Kinder betreuen, Müll rausbringen, aber auch um zuhören und umsorgen. Im Zuge der Ökonomisierung des Gesundheitswesens geht es vor allem um Profit, der aus überwiegend weiblichen Beschäftigten gezogen wird.

Bewegung Organisierung Corona Feminismus Care

Der Sorge die Ketten sprengen

Kämpfe für eine feministische Pflege- und Sorgearbeit


Die Liebig34 verteidigen! Denn es geht nicht um die Liebig34

Ein Aufruf an uns alle

Am Freitag soll in Berlin das anarcha-queer-feministische Hausprojekt Liebig34 geräumt werden. Weil es dabei um mehr geht als ein einzelnes Haus, dokumentieren wir hier den Aufruf der Interventionistischen Linken Berlin – als Einladung, um gemeinsam über die Bedeutung subkultureller, widerständiger Räume in der Stadt der Reichen ins Gespräch zu kommen.

Bewegung Feminismus Recht auf Stadt

Die Liebig34 verteidigen! Denn es geht nicht um die Liebig34

Ein Aufruf an uns alle


Sexarbeit in der Krise

Solidarität mit Sexarbeiter*innen

Mit dem #RotlichtAn fordern Sexarbeiter*innen das Ende des Verbots ihrer Arbeit. Inwiefern dieses Verbot insbesondere informelle Sexarbeiter*innen hart trifft und warum das Prostituiertenschutzgesetz eben keinen Schutz - schon recht nicht in der Pandemie - bietet, diskutieren die Genoss*innen der Queerfeminismus AG der IL Berlin in diesem Artikel.

Arbeit Krise(n) Feminismus

Sexarbeit in der Krise

Solidarität mit Sexarbeiter*innen


Sorgearbeit ist Arbeit!

Eigentlich ganz cool, wegen Corona nicht mehr in die Arbeit zu müssen und stattdessen gemütlich Homeoffice machen zu können, oder? Sicher nicht, argumentieren die Genoss*innen der IL Rostock. Denn wenn Lohn- und Reproduktionsarbeit individualisiert zu Hause stattfinden, tragen die Last wiedermal vor allem Frauen*. Höchste Zeit also, gemeinsam über eine andere gesellschaftliche Organisierung von Sorgearbeit zu nachzudenken!

Solidarität Arbeit Feminismus Care

Sorgearbeit ist Arbeit!


Care-Arbeit und feministischer Streik

Der 8. März steht kurz bevor und Gründe zu streiken gibt es genug. Der Großteil der Beschäftigten in Pflege- und Erziehungsarbeit sind Frauen*. Auch die unbezahlte Sorgearbeit bleibt mehrheitlich an Frauen* hängen. Der Kampf um bessere und selbstbestimmte Arbeitsbedingungen ist also eine zentrale feministische Auseinandersetzung und das Ziel der Mobilisierung sollte auch und vor allem die Verweigerung der Lohnarbeit sein, argumentieren die Autorinnen dieses Beitrags.

soziale Kämpfe Arbeit Feminismus

Care-Arbeit und feministischer Streik


Ein feministischer Liebesbrief an den Marxismus

Wen wollen wir mit unserem Feminismus ansprechen, wen organisieren? Die Genoss_innen werfen in ihrem Beitrag einen marxistischen Blick auf feministische Praxis und plädieren dafür sich von der Auseinandersetzung mit Marxismus für aktuelle Kämpfe inspirieren zu lassen.

Klasse Feminismus Subjektivität

Ein feministischer Liebesbrief an den Marxismus