Flaschenpost


Ein Debattenblog der iL & Friends

Dimitri Koufontinas im Hungerstreik

Dimitris Koufontinas, seit 2002 wegen Mitgliedschaft in der »Revolutionären Organisation 17. November« (OR17N) in Griechenland im Gefängnis und verurteilt zu 11 x lebenslänglich plus 25 Jahren, befindet sich seit 8. Januar im Hungerstreik. Die letzten Tage hat sich sein Gesundheitszustand massiv verschlechtert. Wir dokumentieren hier Dimitris Erklärung zum Beginn seines Hungerstreiks sowie einen internationalen Aufruf zu Solidarität.

Solidarität (Anti-)Repression Militanz

Dimitri Koufontinas im Hungerstreik


Die Liebig34 verteidigen! Denn es geht nicht um die Liebig34

Ein Aufruf an uns alle

Am Freitag soll in Berlin das anarcha-queer-feministische Hausprojekt Liebig34 geräumt werden. Weil es dabei um mehr geht als ein einzelnes Haus, dokumentieren wir hier den Aufruf der Interventionistischen Linken Berlin – als Einladung, um gemeinsam über die Bedeutung subkultureller, widerständiger Räume in der Stadt der Reichen ins Gespräch zu kommen.

Bewegung Feminismus Recht auf Stadt

Die Liebig34 verteidigen! Denn es geht nicht um die Liebig34

Ein Aufruf an uns alle


Söldner müssen auf Sold verzichten

Ein schlecht geplanter Umsturzversuch in Venezuela endet bereits vor der Küste. Inwieweit Oppositionsführer Juan Guaidó persönlich involviert ist, bleibt offen. Einmal mehr gibt er keine gute Figur ab.

Internationalismus Imperialismus Venezuela

Söldner müssen auf Sold verzichten


8. Mai – Migrantifa heißt Kämpfe zusammenführen!

Für die Entnazifizierung und Kanakisierung der Gesellschaft

Heute, am 8. Mai, fordert auch das Tribunal »NSU-Komplex auflösen« gemeinsam mit vielen anderen Initiativen und Menschen die Fortsetzung der Entnazifizierung Deutschlands. Wir dokumentieren im Folgenden eine Rede des Tribunals, die heute bei Aktionen und Kundgebungen in mehreren Städten gehalten wurde.

(Anti-)Faschismus Solidarität Migrantifa

8. Mai – Migrantifa heißt Kämpfe zusammenführen!

Für die Entnazifizierung und Kanakisierung der Gesellschaft


Bolivien: feministische Stimmen gegen den Putsch

Der Putsch in Bolivien ist noch immer im Gange. Über seine Bedeutung und die Gründe, die ihn ermöglicht haben, wird derzeit in Lateinamerika und darüberhinaus heftig diskutiert. Dabei tun sich zwischen verschiedenen emanzipatorischen Strukturen und Stimmen durchaus Spaltungen auf. Wir haben eine Wortmeldung indigener Feministinnen übersetzt.

Internationalismus Ereignis Feminismus

Bolivien: feministische Stimmen gegen den Putsch


Bolivien und die tiefe Umwälzung ins Desaster

Einst Teil des südamerikanischen antineoliberalen Aufbruchs, haben andauernde Proteste in Bolivien zur Abdankung des indigenen Präsidenten Evo Morales geführt, der das Land verlassen musste und von Mexiko politisches Asyl gewährt bekam. Raquel Gutiérrez Aguilar, militante Akademikerin und feministische Aktivistin, zeichnet in mehreren Schritten die Prozesse und Ereignisse nach, die zu den Umwälzungen führten. Und kritisiert die Hahnenkämpfe der Machos um die Macht.

Internationalismus Ereignis Feminismus

Bolivien und die tiefe Umwälzung ins Desaster


Im Angesicht des Krieges in Syrien

Krieg. Er kündigte sich an. Nun ist er da. Erneut. Der türkische Staat begann am 9. Oktober den zweiten völkerrechtswidrigen Angriff auf syrischem Gebiet und gegen die von der kurdischen Bewegung geschaffene selbstverwaltete Region Rojava. Aus dem Inneren des Krieges erreicht uns ein Zuruf der Kampagne "Make Rojava Green Again" (MRGA), das Teil der Internationalistischen Kommune ist.

Internationalismus Krieg und Frieden Türkei/Kurdistan

Im Angesicht des Krieges in Syrien


EZLN: Und wir durchbrachen die Belagerung

Die EZLN, die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung, geht in die Offensive. In einem Kommuniqué vom 17. August verkündet Militärchef und Sprecher Subcomandante Insurgente Moisés die Ausweitung der zapatistischen Selbstverwaltung.

Internationalismus Utopien Organisierung

EZLN: Und wir durchbrachen die Belagerung


39 Monate City Plaza

Ein Kreis schließt sich, ein neuer beginnt.

Am 10. Juli 2019 wurden die Schlüssel des besetzten Hotels City Plaza an die früheren Beschäftigten des Hotels, denen die Inneneinrichtung gehört, zurückgegeben. Alle Geflüchteten, die im City Plaza lebten, sind in sichere Unterkünfte innerhalb der Stadt umgezogen. Unsere Freund*innen aus Athen ziehen Bilanz aus einem Kampf, der so vielen von uns Vorbild, Anregung und Hoffnung wurde.

(Anti-)Rassismus Solidarität Migration

39 Monate City Plaza

Ein Kreis schließt sich, ein neuer beginnt.


George Orwell in Mannheim?

Warum der »Mannheimer Weg« Ausdruck eines zunehmend autoritären Gesellschaftsverständnisses ist

Die autoritäre Formierung in Staat und Gesellschaft macht auch vor dem städtischen Raum nicht Halt. Wie die George Orwell Ultras anhand der Videoüberwachung in Mannheim zeigen, befeuern sich staatliche Kontrollphantasien, investorengetriebene Stadtentwicklung und institutioneller Rassismus dabei gegenseitig. Höchste Zeit also, diesem und vergleichbaren Projekten etwas entgegenzusetzen – bevor die Dystopie von George Orwell endgültig Wirklichkeit wird!

Feminismus (Anti-)Repression (Anti-)Rassismus Recht auf Stadt Überwachung

George Orwell in Mannheim?

Warum der »Mannheimer Weg« Ausdruck eines zunehmend autoritären Gesellschaftsverständnisses ist