Debattenblog


Ein Projekt der Interventionistischen Linken & Friends

Politische Gefangene in Athen

Einblick in das Berufungsverfahren gegen zwei für 13 Jahre verurteilte junge Menschen

In Athen wurden zwei junge Menschen unter einem Terorparagraph zu 13 Jahren Haft verurteilt. In den letzen Wochen liefen die Berufungsverfahren. Die Autor*innen waren an den Prozesstagen anwesend und teilen mit diesem Artikel ihre Informationen und Eindrücke.

Internationalismus (Anti-)Repression Solidarität

Politische Gefangene in Athen

Einblick in das Berufungsverfahren gegen zwei für 13 Jahre verurteilte junge Menschen


8 Millionen für den Wandel und kein sozialer Frieden in Sicht

Vom Ausbleiben einer demokratischen Zäsur und der Rückkehr des Uribismus in Kolumbien

Am 17. Juni 2018 hat die kolumbianische Rechte mit ihrem Präsidentschaftskandidaten Iván Duque einen Sieg errungen. Eine erhoffte demokratische Zäsur in der durch Korruption, Gewalt und Verfolgung gekennzeichneten Politik Kolumbiens ist ausgeblieben. Gerade weil die Rechte aber bei dieser Wahl mutigen Gegenwind bekam, erhöht sich nun erneut der Druck: Gemeinsam mit linken Aktivist*innen und parlamentarischer Opposition rechnen unsere kolumbianischen Genoss*innen mit einer weiteren Zuspitzung der Situation und einer Zunahme der Repression und Verfolgung – eine politische Einschätzung von Carla in 5 Thesen.

Internationalismus Krieg und Frieden Kolumbien Bewegung

8 Millionen für den Wandel und kein sozialer Frieden in Sicht

Vom Ausbleiben einer demokratischen Zäsur und der Rückkehr des Uribismus in Kolumbien


»Trauer zu Wut und Wut zu Widerstand«

Gemeinsam durch den Widerstand für Afrin wachsen

Spätestens seit der erfolgreichen Verteidigung von Kobane haben die deutsche und kurdische Linke verstärkt zueinander gefunden. In der dabei entstandenen Zusammenarbeit sind Arif Rhein von Civaka Azad einige Kritikpunkte an der deutschen radikalen Linken aufgefallen.

Internationalismus Türkei/Kurdistan Bewegung

»Trauer zu Wut und Wut zu Widerstand«

Gemeinsam durch den Widerstand für Afrin wachsen


Auch wir Frauen in Kolumbien streiken – Für ein Leben ohne Gewalt und Diskriminierung für alle!

Anlässlich des internationalen Frauen*kampftages erreicht uns das Grußwort einer Genossin aus Kolumbien, wo einzelne von uns gerade auf einer Karawane der Solidarität unterwegs sind. Mayra Alejandra Acuña López vom sozialen und politischen Netzwerk Congreso de los pueblos spricht über die Perspektive feministischer Kämpfe im Kontext des sogenannten Friedensprozesses in Kolumbien.

Feminismus Internationalismus Krieg und Frieden Kolumbien

Auch wir Frauen in Kolumbien streiken – Für ein Leben ohne Gewalt und Diskriminierung für alle!


Die Debatte erweitern

Mit dem Begriff der »Imperialen Lebensweise« wird seit einigen Jahren versucht, die internationalen Ausbeutungsstrukturen im 21. Jahrhundert zu beschreiben – und dabei unseren Alltag und sozial-ökologische Fragen stärker als bisher zu berücksichtigen. Was bringt der Begriff für die strategischen Debatten der (radikalen) Linken, wie sie aktuell unter dem Slogan der »Neuen Klassenpolitik« geführt werden? Eine ganze Menge, meint unser Autor Sam.

Klasse Internationalismus Globalisierung

Die Debatte erweitern


Die Partei der »dritten« Revolution Kurdistans

Was unterscheidet den politischen Prozess in Kurdistan von vorangegangenen Revolutionen? Eine ganze Menge, argumentiert Ali Çiçek – und beleuchtet den Paradigmenwechsel der PKK und seine theoretischen und praktischen Bezugspunkte.

Organisierung Internationalismus Türkei/Kurdistan

Die Partei der »dritten« Revolution Kurdistans


»Wir müssen den Schmerz in eine rebellische Kraft umwandeln!«

In Argentinien kam es im vergangenen Jahr zu einem landesweiten Frauenstreik. Die lateinamerikaweite »Ni una menos«-Bewegung (etwa: Nicht eine weniger) war in den Jahren zuvor als Reaktion auf den brutalen Mord an einer jungen Frau entstanden. Seit 2015 mobilisierte sie hunderttausende Menschen. Als im Oktober 2016 der Mord an der 16jährigen Lucía Pérez bekannt wurde, kam es zu anlassbezogene...

Internationalismus Feminismus Bewegung

»Wir müssen den Schmerz in eine rebellische Kraft umwandeln!«


Was kommt nach Hamburg? Die ›Nebenwidersprüche‹ und die Politik der G20

Der G20-Gipfel in Hamburg ist vorbei, was bleibt? Nichts Gutes, jedenfalls nicht mit Blick auf die politischen Ergebnisse des Gipfels: Das Festhalten am Wachstumsparadigma als kleinstem gemeinsamen Nenner und eine neue Welle von Privatisierungspolitiken in afrikanischen Staaten lassen eine weitere Zunahme globaler Ungleichheiten erwarten. Betroffen sind einmal mehr vor allem Frauen* – weshalb eine feministische Kritik der Politik der G20 nach Hamburg aktueller ist denn je!

Feminismus Gipfelproteste Internationalismus

Was kommt nach Hamburg? Die ›Nebenwidersprüche‹ und die Politik der G20


Die Commune ist tot, lang lebe die Commune!

Die G20-Proteste sollten als Möglichkeit für eine transnationale Verbindlichkeit begriffen werden. Die Perspektive: Eine Neuzusammensetzung der Gesellschaft, in den Kiezen wie transnational. Dafür wird es eine Erneuerung brauchen: Die Schaffung transnationaler Kräfte, die sich nicht nur antagonistisch, sondern auch protagonistisch beweisen und die Wiedergewinnung eines gemeinsamen Horizontes d...

Internationalismus Bewegung Organisierung

Die Commune ist tot, lang lebe die Commune!


Deutsche Dilemmata und die trügerische Befriedigung von außerhalb

Das Motto der interventionistischen Linken zu den G20 Protesten lautet »Hoffnung entsteht aus Rebellion – Rebellion entsteht aus Hoffnung«. Es ist ein schönes Motto, es ist pointiert, ruft Bilder auf, hinterlässt Emotionen. Aber, wie so oft, folgt dem ein Aber. Denn es artikulieren sich gerade darin Widersprüche, die beispielhaft für den gegenwärtigen Zustand der deutschen Linken sind –...

Bewegung Internationalismus Organisierung

Deutsche Dilemmata und die trügerische Befriedigung von außerhalb